Kindergruppe Rumpelstilzchen

Bildungs- und Lerngeschichten

dsadsa

Kinderzeichnung (2)Kindertageseinrichtungen haben einen eigenen Erziehungs- und Bildungsauftrag. In den letzten Jahren ist der Bereich der „Bildung“ immer mehr in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Beobachtung und ihre Dokumentation sind ein wichtiges Instrument der Begleitung von Bildungsprozessen der Kinder geworden.

Durch regelmäßige Beobachtung lernt unser Team die Kinder immer besser kennen. Sie nehmen ihre Interessen und Kompetenzen wahr und erkennen so ihre vielfältigen Lernprozesse.
Seit Anfang 2007 arbeiten wir in unserer Kindergruppe mit den „Bildungs- und Lerngeschichten“ nach Margret Carr. Sie dienen der Dokumentation von Lernprozessen der Kinder und sind ein wichtiges Instrument, den Bildungsauftrag in unserer Kindergruppe umzusetzen und zu konkretisieren.

Das Besondere an dem Ansatz ist, dass er sich nicht am klassischen Defizitblick orientiert sondern vielmehr die Fähigkeiten und Ressourcen des Kindes in den Mittelpunkt der Beobachtung stellt. So wird der Lernprozess selbst zum Gegenstand von Beobachtung und Dokumentation.

Das bedeutet aber nicht, dass Schwächen oder Probleme „schön geredet“ werden oder „unter den Tisch“ fallen sollen. Es geht vielmehr darum, dort anzusetzen wo bereits Anzeichen für eine positive Weiterentwicklung zu sehen sind. Nur über die Stärken des Kindes kann man an seinen Schwächen arbeiten und das Kind motivieren.

„Die Stärken stärken um die Schwächen zu schwächen“ ist für uns alle Ansatz und Motivation zugleich.

dsadsa dsadsa
 

© 2019 Kindergruppe Rumpelstilzchen